Extremismusprävention im THW

Das THW ist mit seinen über 80.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer Abbild der Gesellschaft und dementsprechend auch von extremistischen Tendenzen betroffen. Grund genug sich des Themas anzunehmen. Aktuelle Studien zeigen zudem, dass Extremisten immer geschickter vorgehen und extremistische Einstellungen sich immer mehr in der Gesellschaft verbreiten. Wie soll das THW damit umgehen? Wie können wir uns gegen extremistische Tendenzen schützen? Wie reagieren wir, wenn es Vorfälle gibt? Das THW und seine Ortsverbände stehen dem Thema häufig ratlos gegenüber. Ein bundesweites Projekt soll das THW ab Anfang 2011 gegen Extremismus stärken.

Ziel des Projektes ist es zunächst, ca. 25 Haupt- und Ehrenamtliche mit Hilfe von externen Expert/innen in Bezug auf das Thema Extremismus fortzubilden. Mit Unterstützung dieser Expert/innen erarbeiten die Teilnehmer/innen Schulungsmaterialien, um selbst Schulungen für ehrenamtliche Führungskräfte anzubieten und als Multiplikator/innen in ihren Ebenen zu wirken. Darüberhinaus soll eine kurze Handreichung für den Umgang mit Extremismus im THW entstehen.